Skip to main content

Häufig gestellte Fragen – Was du unbedingt über E-Scooter wissen musst

 

  1. Was ist ein E-Scooter / City-Scooter / Elektroroller?
  2. Wer darf E-Scooter fahren?
  3. Wo darf ich öffentlich mit meinem E-Scooter fahren?
  4. Gibt es für Elektroroller eine Helmpflicht?
  5. Benötige ich eine Versicherung für E-Scooter?
  6. Wie hoch ist die Promillegrenze bei E-Scooter?
  7. Wie hoch ist die Strafe für das Fahren von Elektrorollern ohne Straßenzulassung?
  8. Muss ich meinen E-Scooter zulassen?
  9. Was sind die Vorteile eines E-Scooters?

[Werbeanzeige einfügen]

  1. Was ist ein E-Scooter / City-Scooter / Elektroroller?

    Beschreibung

  2. Wer darf E-Scooter fahren?

    Laut Entwurf des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird zukünftig folgendes gelten:

    Zum Führen eines Elektrokleinstfahrzeugs mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von weniger als 12 km/h sind Personen berechtigt, die das 12. Lebensjahr vollendet haben. Zum Führen eines Elektrokleinstfahrzeugs mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 20 km/h sind Personen berechtigt, die das 14. Lebensjahr vollendet haben.

    Ein Mofa-Führerschein wird nicht mehr vorausgesetzt.

    Für E-Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h ist ein Führerschein der Klasse AM oder ein PKW Führerschein nötig. Die Klasse AM ist im PKW Führerschein bereits enthalten.

  3. Wo darf ich öffentlich mit meinem E-Scooter fahren?

    Mit Elektrokleinstfahrzeugs mit einer Höchstgeschwindigkeit von 6 – 12 km/h darf auf Gehwegen, Fuß- und Radwegen oder aber auch in Fußgängerzonen gefahren werden. Auf Radwege und Radfahrstreifen darf ausgewichen werden, wenn diese Verkehrsflächen nicht vorhanden sind. Auf der Fahrbahn darf jedoch nur gefahren werden, wenn keiner der genannten Verkehrsflächen vorhanden ist. Außerdem darf dieses Fahrzeug außerorts nicht gefahren werden.
    Grundsätzlich muss der Fahrer die Fußgängerampel beachten.

    Mit Elektrorollern mit einer Höchstgeschwindigkeit von 12 – 20 km/h darf nur auf Radwegen und Radfahrstreifen gefahren werden – sowohl inner- wie auch außerorts. Der Fahrer muss dabei die Fahrradampel beachten. Ist diese nicht vorhanden, so sind die Ampeln des fließenden Verkehrs zu beachten.

    In verkehrsberuhigten Bereichen dürfen Elektrokleinstfahrzeugs die Fahrbahn befahren.

  4. Gibt es für Elektroroller eine Helmpflicht?

    Im Allgemeinen gilt für alle Fahrzeuge ab einer Geschwindigkeit von mehr als 20 km/h, die wie Mofas zugelassen werden, das Fahren mit Helm. Damit besteht für Elektrofahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 20 km/h ebenso eine Helmpflicht.

    Für E-Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit unter 20 km/h besteht nach § 21a Absatz 2 StVO keine Helmpflicht.

    Sogar ein Sturz bei niedriger Geschwindigkeit kann schon schwere Kopfverletzungen zur Folge haben. Daher empfehlen wir ganz klar einen Helm zu tragen – auch wenn der Roller langsamer als 20 km/h fährt! Mehr Sicherheit, langer Fahrspaß!

    Hier findest du eine Auswahl von geeigneten Helmen

  5. Benötige ich eine Versicherung für meinen E-Scooter?

    Gemäß der neuen Verordnung müssen E-Roller versichert sein. Vorschrift ist eine Haftpflichtversicherung.
    Am Fahrzeug ist eine fälschungssichere Versicherungsplakette anzubringen, die die Haftpflichtversicherung nachweist.

    Hier findest du die passende Versicherung für deinen E-Scooter.

  6. Wie hoch ist die Promillegrenze für das Fahren eines E-Scooters?

    Rechtslage…

    Egal ob im Straßenverkehr oder auf einem Privatgelände – don’t drink and drive!

  7. Wie hoch ist die Strafe für das Fahren von Elektrorollern ohne Straßenzulassung?

    Wer von der Polizei mit einem nicht zugelassenen E-Scooter im öffentlichen Straßenverkehr erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von mindestens 40,- EUR rechnen.
    Gerne wird jedoch vergessen, dass bei einem Unfall eben kein Versicherungsschutz vorhanden ist. So ist davon auszugehen, dass man im Fall der Fälle auf dem Schaden sitzen bleibt – und das kann richtig teuer werden.

  8. Was sind die Vorteile eines E-Scooters?

    Prinzipiell kann jeder von einem E-Roller profitieren – von der Hausfrau über Jugendliche bis zum  Berufs-Pendler – aber auch Senioren. Die Voteile für die Nutzung eines E-Scooters liegen dabei auf der Hand:

    – Flexible Mobilität im Nahverkehrsbereich
    – Bequemes und schnelles Fortbewegen
    – Verbesserte Mobiltät im Großstadt-Jungle
    – Günstig im Unterhalt – bei steigenden Spritpreisen günstiger fortbewegen
    – Umweltfreundlich (wenn mit Ökostrom „betankt“)
    – Geringerer Lärmpegel
    – Verbesserte Mobilität für Leute mit Handicap

  9. Was kostet ein E-Scooter?

    Die Preisspanne bei den E-Scootern ist doch recht groß. Günstige Einstiegsmodelle bekommt man schon ab ca. 300,- EUR. Nur lässt die Qualität hier oft zu Wünschen übrig und die Beschaffung von Ersatzteilen gestaltet sich als schwierig.

    Mittelklasse E-Scooter sind ab ca. 1.500,- EUR zu bekommen.

    Die Premium Klasse beginnt bei ca. 2.500 EUR, wobei die Scooter dieser Preisklasse mit einer gehobenen und sehr modernen Ausstattung bei hoher Qualität daher kommen.

    Nach oben ist jedoch wie so oft keine Grenze gesetzt. So finden sich auch Luxus E-Scooter für das große Portemonnaie.

[Werbeanzeige einfügen]